Schaeffler Produktkatalog - medias
Ihre Eingaben des Auswahlassistenten werden im Hintergrund gespeichert, Sie können den Assistenten jederzeit wieder aufrufen.
(0)
Digitale Servosteuerung
Merkmale
 

Die Steuerung STUNG-CPX3 ist eine intelligente Servopositioniersteuerung, die aufgrund ihrer modularen Struktur für ein breites Spektrum unterschiedlicher Anwendungen eingesetzt werden kann.

 
 

Sie kann bei allen Linearmodulen mit verschiedenen Antriebsarten und allen Lineartischen eingesetzt werden.

 
 

Mit dem entsprechenden Feedback-Modul ist auch die Ansteuerung des Moduls mit Direktantrieb MKUVS42-LM (Linearmotor) möglich.

 
 

Der Anwender erhält ein optimal abgestimmtes, dynamisches und positionsgenaues Positioniersystem zum Lösen seiner Bewegungsaufgabe.

 
 

Die Steuerung STUNG-CPX3 ist eine kompakte Servosteuerung in einem geschlossenen Aluminiumgehäuse zum Einbau in Schaltschränke. Alle Anschlüsse sind für den Elektriker gut zu erreichen, die kompakte Bauweise erleichtert die Integration in den Schaltschrank oder die Maschine. Da fast alle Anschlüsse steckbar sind, verringert sich die Installationszeit erheblich.

 
 

Der Betrieb erfolgt je nach Leistungsstärke direkt am 230-V-Wechselstromnetz oder am 400-V-Drehstromnetz, die Nennleistung bewegt sich zwischen 1 kW und 15 kW.

 
 

Drehzahlregler und die komplette Positioniersteuerung mit Lageregler zum Ansteuern der Servomotoren sind in der Steuerung integriert. Die Steuerung kann einfach in bestehende Steuerungssysteme eingebunden werden. Zur Verfügung stehen digitale Ein- und Ausgänge mit 24-V DC-SPS-Pegel sowie verschiedene Feldbus-Optionen. Zum Konfigurieren und Optimieren sowie zur Diagnose können die Steuerungen über eine RS232-Schnittstelle an ein Notebook oder einen PC angeschlossen werden. Mit einem Gerät kann jeweils ein Motor eines Moduls angesteuert werden, ein Verbund zu mehreren Achsen ist möglich.

 
 

Die Steuerung überzeugt mit ihrer leistungsfähigen Regelungs­technik, einem kompakten Design und einem hervorragenden Preis‑Leistungs-Verhältnis. Die digitale Regelungstechnik verhilft der Steuerung STUNG-CPX3 zu einer hohen Robustheit gegenüber Laständerungen im Antriebsstrang. Die Steuerung realisiert eine hohe Dämpfung, Voraussetzung für einen stabilen Regelkreis und eine exakte Positionierung des Servoantriebs. Die umfassend optimierte Regelelektronik vermeidet wirkungsvoll Schwingungen im Regelkreis, ermöglicht eine hohe Bandbreite und damit einen steifen Antriebsstrang. Moderne Software-Algorithmen erhöhen die Genauigkeit
Durch Toleranzen beschriebene Abweichung des Istmaßes vom Nennmaß. Bei Profilschienenführungen parallele Abweichung der Bezugsflächen innerhalb angegebener Toleranzen.

Siehe
Laufgenauigkeit
Maßgenauigkeit
bei der Erfassung der Gebersignale. Die schnelle Regelung realisiert höchste Taktraten ohne prozesskritisches Überschwingverhalten.

 
 

STUNG-CPX3 gewährleistet die Einhaltung der Normen UL, cUL sowie CE. Darüberhinaus wird die Funktion „sicher abgeschaltetes Moment“ nach EN ISO 13849:2008, Kategorie 3 PL d/e unterstützt.

 
 

Zur Kommunikation mit anderen Steuerungen stehen mehrere Schnittstellen, wie Profibus, CAN-Bus, Ethercat, Profinet, Powerlink und RS485, zur Verfügung.

 
 

Die Parametrierung und Inbetriebnahme erfolgen mit komfortablen PC-Tools mit einer intuitiv zu erfassenden Bedieneroberfläche und Wizard-Technologie.

 
 

Eine komfortable Lastidentifikation unterstützt den Inbetriebnehmer bei der Ermittlung des tatsächlichen Massenträgheitsmomentes.

 
 

Je nach Parametrierung können Motoren in Resolvertechnologie oder mit Absolutwertgeber als Positionsrückführung eingesetzt werden.

 
   

Ausführungen

 

Die Steuerung STUNG-CPX3 ist in folgenden Ausführungen erhältlich, siehe Tabelle.

 
   
Tabelle 1
Lieferbare Ausführungen
 

Baureihe
Ausführung
STUNG-CPX3S..-I-O
Steuerung zum Positionieren mittels
Ein- und Ausgängen
STUNG-CPX3S..-RS-I-O
Steuerung zum Positionieren mittels
Ein- und Ausgängen und
RS232- oder RS485-Schnittstelle
STUNG-CPX3S..-PRO
Steuerung zum Positionieren mittels Profilbus‑Schnittstelle
STUNG-CPX3S..-CAN
Steuerung zum Positionieren mittels CANopen‑Schnittstelle
STUNG-CPX3S..-10V
Drehzahlregler mit Schnittstelle ±10 V

 
   

Ansteuerung

 

Die Steuerung gibt es in mehreren Leistungsstufen mit fünf Möglichkeiten der Ansteuerung zum Positionieren:

 
 
  • Digitale Ein- und Ausgänge (15 oder 31 Positionen in einer Positionstabelle ansteuerbar, je nach Motortype)
  • Digitale Ein- und Ausgänge + RS232, RS485 (31 Positionen in einer Satztabelle ansteuerbar)
  • Profilbus DP
  • CANopen
  • ±10 V als Drehzahlvorgabe einer Positionierbaugruppe einer SPS..
 
 

Die Ansteuerung erfolgt in der Regel von einer übergeordneten SPS, die die Steuerung der gesamten Maschinenanlage übernimmt.

 
   

Ansteuerung über digitale Eingänge
STUNG-CPX3S..-I-O

 

In einer Positionstabelle können bis zu 31 Positionssätze (15 beim Betrieb mit Maschinennull) mit dem Softwaretool C3-Manager fest abgelegt werden.

 
 

Zu jeder Position werden die Geschwindigkeit, die Beschleunigungs- und Bremszeit hinterlegt. Über 4 oder 5 Ausgänge einer SPS erfolgt die Satzanwahl binär adressiert.

 
 

Die SPS gibt ein Startsignal an CPX3 und der entsprechend angewählte Satz wird ausgeführt.

 
 

Über einen Ausgang von CPX3 kommt die Rückmeldung „Position erreicht“, die Steuerung ist wieder bereit, eine neue Positionierung zu starten.

 
 

Ein Verfahren von Hand ist nur im Inbetriebnahmemodus über PC möglich.

 
   

Ansteuerung über digitale Eingänge und
RS232-, RS485-Schnittstelle
STUNG-CPX3S..-RS-I-O

 

In einer Positionstabelle können 31 Positionssätze mit dem Softwaretool C3-Manager fest abgelegt werden.

 
 

Zu jeder Position werden die Geschwindigkeit, die Beschleunigungs- und Bremszeit hinterlegt. Über 5 Ausgänge einer SPS erfolgt die Satzanwahl binär adressiert.

 
 

Die SPS gibt ein Startsignal an CPX3 und der entsprechend angewählte Satz wird ausgeführt.

 
 

Über einen Ausgang von CPX3 kommt die Rückmeldung „Position erreicht“; die Steuerung ist wieder bereit, eine neue Positionierung zu starten.

 
 

12 zusätzliche Ein- und Ausgänge stehen zur Verfügung. Deshalb können über 3 programmierbare Statusbits bis zu 8 angefahrene Positionen gezielt zurückgemeldet werden. Der Anschluss von Initiatoren zur Begrenzung des Verfahrwegs und als Referenzpunktschalter ist möglich. Ebenso ist die Möglichkeit zum Verfahren von Hand dauerhaft gegeben sowie der Anschluss eines Markensensors zur Funktion „Markenbezogenes Positionieren“.

 
 

Die Funktion „Elektronisches Getriebe“ ist ebenfalls vorhanden.

 
 

Die Bewegungssteuerung kann je nach Parametrierung über die Ein-und Ausgangsebene des 24-V-SPS-Pegels oder über die RS232- beziehungsweise RS485-Schnittstelle über Steuer- und Zustandswort erfolgen.

 
   

Ansteuerung
über Bussystem Profibus oder CANopen
STUNG-CPX3S..-PRO,
STUNG-CPX3S..-CAN

 

Auch hier kann die Positionstabelle mit dem C3-Manager beschrieben werden. Die Anwahl der Positionen und das Auslösen der Positionierung erfolgt über das jeweilige Bus-System, auch die Rückmeldung geschieht über Datenbus. Über das Bussystem kann die Tabelle jedoch auch beschrieben werden, es können also mehr Positionen, unterschiedliche Beschleunigungen und Geschwindigkeiten ausgewählt werden. Ebenso können auch alle wichtigen Parameter ausgelesen und der übergeordneten Steuerung zur Verfügung gestellt werden. Der Datenfluss ist somit sicher gewährleistet, es stehen immer alle Informationen für den Anwender zur Verfügung.

 
 

Die Bewegungssteuerung erfolgt über Steuer- und Zustandswort.

 
 

Der Anschluss von Initiatoren zur Endbegrenzung und als Referenzschalter ist möglich. Der Anschluss eines Markensensors zur Funktion „Markenbezogenes Positionieren“ ist vorhanden, ebenso die Funktion „Elektronisches Getriebe“.

 
   

Ansteuerung durch ±10-Volt-Drehzahlvorgabe
STUNG-CPX3S..-10V

 

Die Steuerung fungiert als Drehzahlregler, der über ±10 Volt einer Positionierbaugruppe auf SPS-Ebene angesteuert wird. Zur Lageregelung werden die Signale der Encodernachbildung an die Positionierbaugruppe zur Verarbeitung zurückgemeldet.

 
   

Stand-Alone-System

 

Ein autarker Betrieb ist möglich.

 
 

Hierzu kann die Steuerung mit entsprechender Option bestellt werden. Der SPS-Anwender kann über Programmiersystem Codesys in der Programmierung nach IEC 61131-3 sein spezielles Bewegungsprofil entwickeln. Der Programmierer benötigt Kenntnisse in der herstellerunabhängigen Programmierung nach IEC 61131-3.

 
 

Das Stand-Alone-System wird auf Anfrage geliefert.

 
   

Parametrierung und Inbetriebnahme

 

Die Parametrierung und Inbetriebnahme erfolgen mit komfortablen PC-Tools und einer intuitiv zu erfassenden Bedieneroberfläche in Wizard-Technologie.

 
 

Über eine automatische Abfrage aller notwendigen Eingaben und einer grafisch unterstützten Auswahl wird die Servopositionier­steuerung an das entsprechende Linearmodul angepasst. Eine komfortable Lastidentifikation unterstützt den Inbetriebnehmer bei der Ermittlung des tatsächlichen Massenträgheitsmoments. Es können vordefinierte Bewegungsprofile ausgeführt und abgespeichert werden.

 
 

Über ein integriertes 4-Kanal-Oszilloskop können Signale direkt am PC verfolgt werden.

 
 

Verschiedene Modi (single, normal, auto und roll) sowie eine Zoomfunktion und ein Datenexport in die Office-Welt, in grafischer und tabellarischer Form, komplettieren das System zu einem äußerst komfortablen Hilfsmittel.

 
   

Kundenservice

 

Alle Steuerungen für die Linearmodule und Lineartische können auf Kundenwunsch vorab teilkonfiguriert und in Betrieb genommen werden. In fast allen Fällen ist dann eine weitere Inbetriebnahme vor Ort nicht mehr erforderlich.

 
 

Das Linearmodul oder der Lineartisch wird dann mit komplett angebautem Motor oder Motorgetriebe-Einheit geliefert. Initiatoren und Schaltfahnen sind entsprechend angebaut. Durch diese komplette Lieferung gewinnt der Kunde wertvolle Montagezeit und kann unverzüglich seine Bewegungsaufgabe lösen.

 
   

Technische Daten

 

Angaben zu den technischen Daten, siehe Tabellen.

 
   
Tabelle 2
Daten zur digitalen Servosteuerung
 

Merkmal
Technische Daten
Funktionsumfang
  • digitale Positioniersteuerung
  • Positionieren nach Bewegungsprofilen
  • absolute, relative Positionsangabe
  • kurz- und erdschlusssichere IGBT-Endstufe.
Unterstützte Motoren
mit Resolver
  • MOT-SMH60, MOT-SMHA60-BR
  • MOT-SMH82, MOT-SMHA82-BR
  • MOT-SMH100, MOT-SMHA100-BR
  • MOT-MH105-08, MOT-MH105-08-BR
  • MOT-MH145-08, MOT-MH145-08-BR
  • MOT-MH145-45-08, MOT-MHA145-45-08-BR
  • MOT-MH145-15, MOT-MH145-15-BR.
mit Absolutwertgeber
  • MOT-SMH82-SINCOS, MOT-SMHA82-BR-SINCOS
  • MOT-SMH100-SINCOS, MOT-SMHA100-BR-SINCOS
  • MOT-MH105-08-SINCOS, MOT-MHA105-08-BR-SINCOS
  • MOT-MH145-08-SINCOS, MOT-MHA145-08-BR-SINCOS
  • MOT-MH145-45-08-SINCOS,
    MOT-MHA145-45-08-BR-SINCOS
  • MOT-MH145-15-SINCOS, MOT-MHA145-15-BR-SINCOS
  • MOT-MH145-30-28-SINCOS,
    MOT-MHA145-30-28-BR-SINCOS
  • MOT-MH145-30-50-SINCOS,
    MOT-MHA145-30-50-BR-SINCOS
  • MOT-MH205-30-28-SINCOS,
    MOT-MHA205-30-28-BR-SINCOS.
mit Linear-Encoder Sinus-Cosinus
  • MKUVS42A-LM
    (Linearmodul mit Linearmotorantrieb).
Genauigkeit
mit Resolver
  • Positionierung an der Motorwelle
  • Auflösung: 16 Bit (= 0,3 Winkelminuten)
  • Absolutgenauigkeit: ±15 Winkelminuten.
mit Absolutwertgeber
  • Positionierung an der Motorwelle
  • Auflösung: 19 Bit (= 2,5 Winkelsekunden)
  • Absolutgenauigkeit: ±18 Winkelsekunden.
Versorgungs-
spannung
  • 1×230 V AC +10%, 50 Hz60 Hz
  • 3×400 V AC +30%, 50 Hz60 Hz.
Leistungs-
gleichspannung
  • 300 V DC bei 230-V-Versorgung
  • 560 V DC bei 400-V-Versorgung.
Netzseitige Absicherung
je nach Baugröße:
  • 10 A, 16 A, 20 A, 25 A/K-Automat.
Steuerspannung
24 V DC ±10%, Welligkeit < 0,5 Vss
(muss vom Kunden bereitgestellt werden)

 
   
Tabelle 3
Technische Daten
Fortsetzung
 

Merkmal
Technische Daten
Strombedarf, Verlustleistung
  • 0,8 A für das Gerät
  • je digitaler Ausgang 100 mA
  • maximale Verlustleistung: 120 W.
Sollwertgenerator
  • Ruckbegrenzte Rampen
  • Wegangabe in mm, inch oder Inkrementen­variabel durch Skalierungsfaktor
  • Vorgabe von Geschwindigkeit, Beschleunigung, Verzögerung und Ruck.
Überwachungsfunktionen
  • Leistungs- und Hilfsspannungsbereich
  • Motor-Reglertemperatur, Blockierschutz
  • Schleppfehlerüberwachung.
Sicherheitstechnik
  • Freigabe-Eingang
  • Bereitschaftskontakt.
Ein- und Ausgänge
  • 8 Steuer-Eingänge mit 24 V DC, 10 kΩ
  • 4 Steuer-Ausgänge mit 24 V DC, 100 mA,
    aktiv HIGH, kurzschlussfest
  • 2 analoge Eingänge
  • 2  naloge Ausgänge.
Zusätzliche
Ein- und Ausgänge
bei STUNG-CPX3S..-RS-I-O:
  • 8 Eingänge, 4 Ausgänge.
RS232, RS485
(umschaltbar)
  • 115 kBaud, fest eingestellt
  • Wortbreite 8 Bit, 1 Start-, 1 Stoppbit
  • Hardwarehandshake (RTS, CTS).
Encodernachbildung
Auflösung:
  • 4 – 16 384 Inkremente/Motorumdrehung
  • 5 V TTL-Pegel, RS422.
Busanschlüsse
(wahlweise)
  • Profilbus DP 3 V PROFIdrive-Profil
    für Antriebstechnik
  • CANopen nach CiADS402 (Master/Slave).
Absolutwertgeber
  • Hochauflösender Geber als Ersatz für Resolver
  • Absolutwertgeber über 4 096 Umdrehungen
    des Motors.
Anschlüsse
  • Motor, Leistung, Steuerein- und Steuerausgang über Steckklemmen
  • Geberkabel, Schnittstellen über Stecker.
Gehäuse
  • Geschlossenes Metallgehäuse
  • Isolation nach VDE 0160
  • Schutzklasse IP 20.
EMV-Störaussendungen
  • Grenzwerte nach EN 61800-3
  • Grenzwertklasse C3, C4 ohne zusätzlichen Netzfilter.
EMV-Störfestigkeit
Grenzwerte für Industriebereich nach EN 61800-3
UL-konform zertifiziert
  • nach UL 508C
  • E-File-Nr.: E235 342.
Schutzklasse
Berührungsschutz
Überspannungskategorie
  • Schutzklasse 1 nach EN 60664-1
  • EN 61800-5-1
  • Spannungskategorie III nach EN 60664-1.
Sicher abgeschaltetes Moment nach EN ISO 13849:2008, Kategorie 3, PL d/e zertifiziert.
Prüfzeichen IFA 1003004
Zum Realisieren der Funktion
„Schutz vor unerwartetem Anlauf“ nach EN 1037

 
   
Tabelle 4
Ausgangsdaten bei Nennspannung 1×230 V AC
 

Gerät
Nennstrom
Spitzenstrom
Leistung
Verlustleistung
STUNG-CPX3
Aeff
Aeff < 5 s
kVA
W
S025
2,5
5
1
30
S063
6,3
12,6
2,5
60

 
   
Tabelle 5
Ausgangsdaten bei Nennspannung 3×400 V AC
 

Gerät
Nennstrom
Spitzenstrom
Leistung
Verlustleistung
STUNG-CPX3
Aeff
Aeff < 5 s
kVA
W
S038
3,8
9
2,5
80
S075
7,5
15
5
120
S150
15
30
10
160
S300
30
60
20
350

 
   

Standardlieferumfang

 

Der Standardlieferumfang umfasst neben der Steuerung STUNG-CPX3 mit Installationshandbuch auch die Software C3-Servomanager und das Produkthandbuch auf CD.

 
   

Abmessungen

 

Angaben zu Abmessungen und Gewicht, ➤ Bild 1 und Tabelle.

 
   

Bild 1
Abmessungen


 

imageref_1477277451

 
   
Tabelle 6
Abmessungen und Gewicht
 

Kurzzeichen
Masse
Abmessungen
kg
mm
A
B
C
D
E
F
G
H
STUNG-CPX3S025
2
199
191
210
222
65
7,5
85
40
STUNG-CPX3S063
2,5
199
191
210
222
65
7,5
100
40
STUNG-CPX3S038
3,5
260
248
267
279
65
7,5
100
40
STUNG-CPX3S075
4,3
260
248
267
279
65
7,5
115
40
STUNG-CPX3S150
6,8
260
248
267
279
80
39
158
39
STUNG-CPX3S300
10,9
391
380
400
412
80
47,5
175
47,5

 
   

Anschluss Versorgungsspannung

 

Anschlussbelegung und Form von Stecker X1 variieren und können der folgenden Abbildung entsprechend entnommen werden.

 
   

Spannungsversorgung Leistungsspannung Stecker X1

 

Anschlussbelegung X1 (Leistungsspannung) für die Steuerungen STUNG-CPX3, ➤ Bild 2 und Tabelle.

 
   

Bild 2
Stecker X1


 

imageref_1477222795

 
   
Tabelle 7
Pinbelegung
 

PIN
Bezeichnung
STUNG-CPX3S025
STUNG-CPX3S063
STUNG-CPX3S038
STUNG-CPX3S075
STUNG-CPX3S150
STUNG-CPX3S300
1
L
230  V AC
L1
3*400 V AC
2
N
L2
3
PE
L3
4
PE

 
   

Spannungsversorgung Steuerspannung Stecker X4

 

Anschlussbelegung X4 (Steuerspannung) ist bei allen Geräten identisch, ➤ Bild 3 und Tabelle.

 
   

Bild 3
Stecker X4


 

imageref_1477207435

 
   
Tabelle 8
Pinbelegung
 

PIN
Bezeichnung
1
+24 V
21 V DC27 V DC
2
GND 24 V
3
Enable_in
4
Enable_out_a
5
Enable_out_b

 
   

Anschluss Motor

 

Die Form der Stecker X3 variiert und kann der nachfolgenden Abbildung entsprechend entnommen werden.

 
   

Leistungsanschluss Stecker X3

 

Anschlussbelegung X3 (Leistungsanschluss) für die Steuerungen STUNG-CPX3, ➤ Bild 4 und Tabelle.

 
   

Bild 4
Stecker X3


 

imageref_1477220875

 
   
Tabelle 9
Pinbelegung
 

PIN
Bezeichnung
1
U
Motor
2
V
3
W
4
PE
5
BR +
Motorhaltebremse
6
BR –

 
   
achtung  

Bremse nur bei Motor mit Haltebremse verdrahten!

 
   

Anschluss für Geber und Rückführung Stecker X13

 

Anschlussbelegung X13 (Feedback-Signal in Abhängigkeit vom Feedback-Modul) ist bei allen Geräten identisch, ➤ Bild 5 und Tabelle.

 
   

Bild 5
Stecker X13


 

imageref_8766193035

 
   
Tabelle 10
Pinbelegung
 

PIN
Resolver
Absolutwert-
geber
Linear-Encoder Sinus-Cosinus
1
reserviert
reserviert
Sense –
2
reserviert
reserviert
Sense +
3
GND
GND
reserviert
4
REF – Resolver +
Vcc (+8 V)
Vcc (+5 V) · max. 350 mA Belastung
5
+5 V (für Temperatursensor)
6
reserviert
reserviert
CLKfbk
7
Sin –
Sin –
Sin –/A – (Encoder)
8
Sin +
Sin +
Sin +/A + (Encoder)
9
reserviert
reserviert
CLKfbk
10
Tmot
Tmot
Tmot
11
Cos –
Cos –
Cos –/B – (Encoder)
12
Cos +
Cos +
Cos +/B + (Encoder)
13
reserviert
Datafbk
Datafbk
14
reserviert
Datafbk
Datafbk
15
REF – Resolver –
GND (Vcc)
GND (Vcc)

 
   

Anschluss Ballastwiderstand

 

Anschlussbelegung und Form von Stecker X2 variieren und können der folgenden Abbildung entsprechend entnommen werden.

 
   

Stecker X2

 

Anschlussbelegung X2 (Anschluss Ballastwiderstand) für die Steuerungen STUNG-CPX3, ➤ Bild 6 und Tabelle.

 
   

Bild 6
Stecker X2


 

imageref_1477224715

 
   
Tabelle 11
Pinbelegung
 

PIN
Bezeichnung
STUNG-CPX3S025
STUNG-CPX3S063
STUNG-CPX3S038
STUNG-CPX3S075
STUNG-CPX3S150
STUNG-CPX3S300
1
reserviert
+ Ballastwiderstand1)
2
– Ballastwiderstand1)
– Ballastwiderstand1)
3
PE
PE
4
+ Ballastwiderstand1)
+ Leistungsspannung DC
5
reserviert
– Leistungsspannung DC

 
 
______
 1    Nicht kurzschlussfest.
 
   

Anschluss digitale Ein- und Ausgänge

 

Die Anschlussbelegung von Stecker X12 variiert und kann den nachfolgenden Abschnitten entsprechend entnommen werden.

 
   

Stecker X12

 

Anschlussbelegung X12 für die Steuerungen STUNG-CPX3S..-I-0, ➤ Bild 7 und Tabelle.

 
   

Bild 7
Stecker X12


 

imageref_1477218955

 
   
Tabelle 12
Pinbelegung
 

PIN
Ein- und Ausgang
Bezeichnung
1
A
+24-V DC-Ausgang (max. 400 mA)
2
A0
kein Fehler
3
A1
Position erreicht (max. 100 mA)
4
A2
Endstufe stromlos (max. 100 mA)
5
A3
Motor steht bestromt mit Sollwert 0 (max. 100 mA)
6
E0
kein Stopp
7
E1
Start (Flanke)
8
E2 = „1
Quit (positive Flanke)
Die Adresse des aktuellen Positionssatzes wird
neu eingelesen
E2 = „0
Motor verzögert stromlos schalten
9
E3
Adresse 0
10
E4
Adresse 1
11
E
24-V-Eingang für die digitalen Ausgänge Pin 2 bis 5
12
E5
Adresse 2
13
E6
Adresse 3
14
E7
MN-Ini1) /Adresse 4
15
A
GND 24 V

 
 
______
Alle Ein- und Ausgänge haben 24-V-Pegel.
Maximale kapazitive Belastung
Last, die zum Beispiel von einer Reibstelle zu tragen ist. Auch Beanspruchung aus Druck und/oder Wärme.

Siehe Druckfläche
der Ausgänge: 50  nF.
 
 
 1    Maschinennull-Initiator nur, wenn ein entsprechender Mode angewählt wurde; es sind dann 15 Bewegungsprofile (Adresse 03) und Maschinennullfahrt möglich.
 
   

Stecker X12

 

Steckerbelegung X12 für die Steuerungen STUNG-CPX3S..-RS-I-0, STUNG-CPX3S..-PRO, STUNG-CPX3S..-CAN, ➤ Bild 8 und Tabelle.

 
   

Bild 8
Stecker X12


 

imageref_1477218955

 
   
Tabelle 13
Pinbelegung
 

PIN
Ein- und Ausgang
Bezeichnung
1
A
24-V DC-Ausgang (max. 400 mA)
2
A0
kein Fehler
3
A1
Position, Geschwindigkeit,
Getriebe-Sychronisation erreicht (max. 100 mA)
4
A2
Endstufe stromlos (max. 100 mA)
5
A3
Motor steht bestromt mit Sollwert 0 (max. 100 mA)
6
E0 = „1
Quit (positive Flanke), Motor bestromen
Die Adresse des aktuellen Bewegungssatzes wird neu eingelesen
E0 = „0
Motor verzögert stromlos schalten
7
E1
kein Stopp
8
E2
Hand +
9
E3
Hand –
10
E4
Markeneingang
11
E
24-V-Eingang für die digitalen Ausgänge Pin 2 bis 5
12
E5
Endschalter 1
13
E6
Endschalter 2
14
E7
Maschinennull-Initiator
15
A
GND 24 V

 
 
______
Alle Ein- und Ausgänge haben 24-V-Pegel.
Maximale kapazitive Belastung
Last, die zum Beispiel von einer Reibstelle zu tragen ist. Auch Beanspruchung aus Druck und/oder Wärme.

Siehe Druckfläche
der Ausgänge: 50 nF.
 
   

Stecker X22

 

Steckerbelegung X22 für die Steuerungen STUNG-CPX3S075-RS-I-0, ➤ Bild 9 und Tabelle.

 
   

Bild 9
Stecker X22


 

imageref_1477218955

 
   
Tabelle 14
Pinbelegung
 

PIN
Ein- und Ausgang
Bezeichnung
1
n.c.
reserviert
2
M.E0
Adresse 0
freie Belegung bei Betrieb über RS232, RS485
3
M.E1
Adresse 1
4
M.E2
Adresse 2
5
M.E3
Adresse 3
6
M.E4
Adresse 4
7
M.E5
Start (flankengetriggert)
8
M.E6
kein Stopp (2. Stopp-Eingang)
9
M.E7
Motorhaltebremse öffnen
10
M.A8
Bezugssystem referenziert
11
E
24-V DC-Versorgung
12
M.A9
programmierbares
Statusbit 0 (PSB 0)
freie Belegung bei Betrieb über RS232, RS485
13
M.A10
programmierbares
Statusbit 1 (PSB 1)
14
M.A11
programmierbares
Statusbit 2 (PSB 2)
15
E
GND 24 V

 
 
______
Alle Ein- und Ausgänge haben 24-V-Pegel.
Maximale kapazitive Belastung
Last, die zum Beispiel von einer Reibstelle zu tragen ist. Auch Beanspruchung aus Druck und/oder Wärme.

Siehe Druckfläche
der Ausgänge: 50  nF.
Maximale Belastung
Last, die zum Beispiel von einer Reibstelle zu tragen ist. Auch Beanspruchung aus Druck und/oder Wärme.

Siehe Druckfläche
eines Ausgangs: 100  mA.
 
   
achtung  

Die 24-V-Versorgung (X22.11) muss von außen zugeführt und mit 1,4 A träge abgesichert werden!

 
   

Eingangsbeschaltung der digitalen Eingänge

 

Das Schaltungsbeispiel gilt für alle digitalen Eingänge bei allen Steuerungen, ➤ Bild 10.

 
   

Bild 10
Schaltbeispiel Eingang

F1 = träge Sicherung
F2 = flinke elektronische Sicherung; rückstellbar durch 24-V DC-Aus- und Einschalten

 

imageref_1477205515

 
   

Ausgangsbeschaltung der digitalen Eingänge

 

Das Schaltungsbeispiel gilt für alle digitalen Ausgänge bei allen Steuerungen, ➤ Bild 11.

 
 

Die Ausgänge sind kurzschlusssicher; bei Kurzschluss wird ein Fehler generiert.

 
   

Bild 11
Schaltbeispiel Ausgang

F1 = träge Sicherung
F2 = flinke elektronische Sicherung; rückstellbar durch 24-V DC-Aus- und Einschalten

 

imageref_1477213195

 
   

Lieferbare Ausführungen

 

Die Steuerung STUNG-CPX3 ist in folgenden Ausführungen erhältlich, siehe Tabelle. Weitere Möglichkeiten mit Feld-Bus-Anschlüssen können auf Anfrage geliefert werden.

 
   
Tabelle 15
Steuerungen
 

Kurzzeichen
Strom
Spannung
Ansteuerung und Bemerkung
A
V
STUNG-CPX3S025-I-O 2,5
1×230
Kommunikation über 8E/4A (Minimalversion) 24-V-Pegel
STUNG-CPX3S063-I-O 6,3
1×230
STUNG-CPX3S075-I-O 7,5
3×400
STUNG-CPX3S150-I-O 15,0
3×400
STUNG-CPX3S025-RS-I-O 2,5
1×230
Kommunikation über 16E/8A 24-V-Pegel oder RS485-Schnittstelle; Gearing, Verfahren von Hand möglich, Markenpositionierung
STUNG-CPX3S063-RS-I-O 6,3
1×230
STUNG-CPX3S075-RS-I-O 7,5
3×400
STUNG-CPX3S075-RS-I-O-ENC 7,5
3×400
STUNG-CPX3S150-RS-I-O 15,0
3×400
STUNG-CPX3S025-PRO 2,5
1×230
Kommunikation über Profibus DP PROFIdrive-Profil für Antriebstechnik V3
STUNG-CPX3S063-PRO 6,3
1×230
STUNG-CPX3S075-PRO 7,5
3×400
STUNG-CPX3S075-PRO-ENC 7,5
3×400
STUNG-CPX3S150-PRO 15,0
3×400
STUNG-CPX3S025-CAN 2,5
1×230
Kommunikation über
CANopen CiADS402
STUNG-CPX3S063-CAN 6,3
1×230
STUNG-CPX3S075-CAN 7,5
3×400
STUNG-CPX3S075-CAN-ENC 7,5
3×400
STUNG-CPX3S150-CAN 15,0
3×400
STUNG-CPX3S025-10V 2,5
1×230
Drehzahlregler mit -
Schnittstelle ±10 V
STUNG-CPX3S063-10V
6,3
1×230
STUNG-CPX3S075-10V
7,5
3×400
STUNG-CPX3S150-10V
15
3×400

 
   
   

Zubehör für Digitale Servosteuerung

Steckersatz

 

Ein Steckersatz liegt standardmäßig bei jeder Steuerung bei. Er beinhaltet die Gegenstecker für X1, X2, X3, X4, einen Ferritkern für die Leitungen der Motorbremse und Kabelbinder, ➤ Bild 12.

 
   

Bild 12
Steckersatz


 

imageref_1477262091

 
   

Konfektionierte Anschlussleitungen und Klemmenmodule

 

Zum einfachen Verdrahten der Stecker X11, X12 und X22 an STUNG‑CPX3 stehen konfektionierte Leitungen und Klemmenmodule zur Verfügung.

 

Konfektionierte Leitungen

 

Die einfachste Variante sind Leitungen KAB-SSK21 und KAB-SSK22 mit Sub-D-Steckern an der einen und offenen Kabelenden mit Aderendhülsen an der anderen Seite, siehe Tabelle und ➤ Bild 13.

 
   

Bild 13
Leitung mit einem Stecker


 

imageref_1477137035

 
   
Tabelle 16
Bezeichnung
 

Kurzzeichen
Anschluss an Stecker
Länge
m
KAB-SSK21/01-CPX3-X11 X11
1
KAB-SSK21/02-CPX3-X11 X11
2
KAB-SSK22/01-CPX3-X12 X12, X22
1
KAB-SSK22/02-CPX3-X12 X12, X22
2

 
 

Eine weitere Variante sind Leitungen KAB-SSK23 und KAB-SSK24 mit Sub-D-Steckern an beiden Kabelenden, siehe Tabelle und ➤ Bild 14.

 
   

Bild 14
Leitung mit zwei Steckern


 

imageref_8766234251

 
   
Tabelle 17
Bezeichnung
 

Kurzzeichen
Anschluss an Stecker
Länge
m
KAB-SSK23/01-CPX3-X11 X11
1
KAB-SSK23/02-CPX3-X11 X11
2
KAB-SSK24/01-CPX3-X12 X12, X22
1
KAB-SSK24/02-CPX3-X12 X12, X22
2

 
   

Klemmenmodule

 

Eine komfortable Variante ist der weiterführende Anschluss mittels Klemmenmodulen. Diese bestehen aus einem Gehäuse
Siehe Anschlußmaße
mit einer Klemmenleiste und einem montierten Sub-D-Stecker, mit oder ohne LEDs zur Anzeige der Ein- und Ausgangszustände der STUNG-CPX3. Die Gehäuse
Siehe Anschlußmaße
sind so geformt, dass sie auf Standard-Montage­schienen befestigt werden können.

 
 

Die Klemmenmodule werden mit denLeitungen KAB-SSK23 und KAB‑SSK-24 angeschlossen. Diese Leitungen haben beidseitig Sub‑D-Stecker.

 
 

Klemmenmodule ohne LEDs zur Anzeige der Ein- und Ausgangs­zustände der STUNG-CPX3, siehe Tabelle und ➤ Bild 15. Klemmenmodule mit LEDs zur Anzeige der Ein- und Ausgangs­zustände der STUNG-CPX3, ➤ Bild 16 und Tabelle.

 
   

Bild 15
Klemmenmodul ohne Leuchtanzeigen


 

imageref_1477267851

 
   

Bild 16
Klemmenmodul mit Leuchtanzeigen


 

imageref_1477269771

 
   
Tabelle 18
Bezeichnung
 

███kurzzeichen__p1a███
Anwendung
KLMD-EAM-06/01-CPX3-X11-X12 Klemmenmodul ohne Leuchtanzeige
für X11 (mit Kabel SSK23) und X12, X22
(mit Kabel SSK24)
KLMD-EAM-06/02-CPX3-X12 Klemmenmodul mit Leuchtanzeige
für X12 (mit Kabel SSK24)

 
   

Ballastwiderstände

 

Reicht die interne Ballastschaltung der digitalen Servosteuerung nicht aus, um die kinetische Energie im extrem dynamischen Bremsbetrieb zu beherrschen, kann ein externer Ballastwiderstand angeschlossen werden, siehe Tabelle, und ➤ Bild 17 bis ➤ Bild 20.

 
 

Technische Daten der Ballastwiderstände WIDST-BRM und die Zugehörigkeit zur jeweiligen Steuerung, siehe Tabelle.

 
   

Bild 17
Ballastwiderstand

WIDST-BRM

 

imageref_1477271691

 
   

Bild 18
Abmessungen

WIDST-BRM08-01

 

imageref_1477135115

 
   

Bild 19
Abmessungen

WIDST-BRM05-01

 

imageref_1477197835

 
   

Bild 20
Abmessungen

WIDST-BRM10-01
WIDST-BRM04-01
WIDST-BRM04-02

 

imageref_1477195915

 
   
Tabelle 19
Abmessungen
 

Kurzzeichen
A
B
C
mm
mm
mm
WIDST-BRM10-01 250
330
64
WIDST-BRM04-01 250
330
64
WIDST-BRM04-02 300
380
64

 
   
Tabelle 20
Zuordnung Ballastwiderstand und Steuerung
 

Kurzzeichen
Technische Daten
Steuerung
Dauerleistung
Spitzen-
leistung
Widerstand
W
W
 Ω
WIDST-BRM08-01 60
250
100
STUNG-CPX3S025 STUNG-CPX3S038
WIDST-BRM05-01 180
2 300
56
STUNG-CPX3S063 STUNG-CPX3S075
WIDST-BRM10-01 570
6 900
47
STUNG-CPX3S150
WIDST-BRM04-01 570
6 900
15
STUNG-CPX3S300
WIDST-BRM04-02 740
8 900
15

 
   

EMV-Maßnahmen

 

Für den Industriebereich (Grenzwerte C3 nach EN 61800-3) ist der Betrieb mit größeren Motorleitungen ohne Netzfilter möglich.

 
 

Für den Gewerbe- und Wohnbereich (Grenzwerte C2 nach EN 61800‑3) ist der Einsatz eines Netzfilters erforderlich. Dieser kann einmal anlagenspezifisch oder für jede einzelne Steuerung vorgenommen werden, siehe Tabelle und ➤ Bild 21 bis ➤ Bild 24.

 
   

Bild 21
Netzfilter


 

imageref_1477273611

 
   
Tabelle 21
Bezeichnung
 

Kurzzeichen
Bezeichnung
Steuerung
Filter-CPXS025-S063 Netzfilter
STUNG-CPX3S0251)
STUNG-CPX3S0631)
Filter-CPXS038-S075-S150 STUNG-CPX3S0381)
STUNG-CPX3S0751)
STUNG-CPX3S1501)
Filter-CPXS300 STUNG-CPX3S300

 
 
______
 1    Nur erforderlich bei Motorleitungen >10 m.
 
   

Bild 22
Abmessungen

Filter- CPXS025 S063

 

imageref_1477203595

 
   

Bild 23
Abmessungen

Filter-CPXS038-S075-S150

 

imageref_1477199755

 
   

Bild 24
Abmessungen

Filter-CPXS300

 

imageref_1477201675

 
   

RS232-Kabel

 

Zum Parametrieren der Steuerungen gibt es das entsprechende PC‑Anschlusskabel. Die Kabellänge beträgt 2,5 m. Der Anschluss am PC erfolgt mittels RS232-Schnittstelle, an der Steuerung an X10, siehe Tabelle, und ➤ Bild 25.

 
   

Bild 25
RS232-Kabel


 

imageref_1477275531

 
   
Tabelle 22
Bezeichnung
 

Kurzzeichen
Bezeichnung
KAB‑RS232‑2,5M‑COMPAX PC-Anschlusskabel

 

Verdrahtungsplan

 

Schirm beidseitig flächig auflegen, ➤ Bild 26.

 
   

Bild 26
Verdrahtungsplan

KAB-RS232-2,5M-COMPAX
Medias/00016410_mei_in_0k_0k.gif  7 · 0,25 mm + Schirm

 

imageref_1477193995

 
   

Belegungsplan X10

 

Schnittstelle wählbar durch die Belegung von X10/1:

 
 
  • RS232: X10/1 = 0 V
  • RS485: X10/1 = 5 V; Pin 1 und 9 extern gebrückt, ➤ Bild 27..
 
   

Bild 27
Belegungsplan X10, parametrierbar


 

imageref_9141195787

 
 

Die Anschlussbelegung variiert. Sie kann den nachfolgenden Tabellen entnommen werden.

 
   
Tabelle 23
RS232
 

PIN
Bezeichnung
1
(Enable RS232) 0 V
2
RxD
3
TxD
4
DTR
5
GND
6
DSR
7
RTS
8
CTS
9
+5 V

 
   
Tabelle 24
RS485 Vierdraht
 

PIN
Bezeichnung
1
(Enable RS232) +5 V
2
RxD
3
TxD
4
res.
5
GND
6
res.
7
TxD
8
RxD
9
+5 V

 
 

Zum sicheren Betreiben der vielfältigen Funktionen des Servomanagers wird ein USB-RS232-Umsetzer empfohlen.

 
   
Tabelle 25
RS485
Zweidraht
 

PIN
Bezeichnung
1
(Enable RS485) +5 V
2
reserviert
3
TxD_RxD
4
reserviert
5
GND
6
reserviert
7
TxD_RxD
8
reserviert
9
+5 V

 
 

Folgende Umsetzer wurden getestet:

 
 
  • ATEN UC 232A
  • USB GMUS-03
    (ist unter verschiedenen Firmenbezeichnungen erhältlich)..
 
   
achtung  

Ab Windows 7 werden Umsetzer mit FDTI-Chipsatz benötigt, z.B.:

 
 
  • Digitus DA-70156
  • Delock 61364..
 
   

Funktion der Positionierung mit STUNG-CPX3S..-RS-I-O

 

Positionieren erfolgt über 31 Positionssätze, die über Adresse, Modus (POSA, POSR), Zielposition, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Verzögerung und PSB definiert werden, ➤ Bild 28.

 
   

Bild 28
Positionssätze


 

imageref_5092657163

 
 

Der gewünschte Positionssatz wird über die Eingänge ME0 bis ME4 angewählt und über eine START-Flanke gestartet.

 
 

Die Positionssatzadresse wird dabei mit der START-Flanke eingelesen.

 
 

Die Bedingung der START-Flanke ist eine Mindestimpulsdauer von 1 ms. Die Reaktionszeit beträgt maximal 1,4 ms (0,4 ms bis 1,4 ms).

 
   

Beispiel positionieren mit STUNG-CPX3S..-RS-I-O

 

Betriebsart:

 
 
  • Absolutbetrieb und Einzelpositionierung..
 

Absolutbetrieb

 

Der Verfahrbereich ist in ein festes Maßsystem eingeteilt; es gibt einen definierten, festen Nullpunkt. Alle Positionen beziehen sich auf diesen Nullpunkt, ➤ Bild 29.

 
   

Bild 29
Nullpunkt


 

imageref_1477131275

 
   
achtung  

Da für jeden Bewegungssatz zusätzlich die Positionsart (relativ oder absolut) gewählt werden kann, ist auch ein Mischbetrieb möglich!

 
   

Einzelpositionierung

 

Bei einer START-Flanke (X22.7 = 24 V DC) wird grundsätzlich der über die Eingänge adressierte Positionssatz ausgeführt. Vor jedem START muss deshalb der gewünschte Positionssatz adressiert werden, ➤ Bild 30 und Tabelle.

 
   

Bild 30
Positionssatz


 

imageref_1477133195

 
   
Tabelle 26
Adressieren des Positionssatzes
 

Aktion
Verhalten
START 1
Positionsadresse wird eingelesen
Positionssatz 1 wird ausgeführt
START 2
Positionsadresse wird eingelesen
Positionssatz 7 wird ausgeführt
START 3
Positionsadresse wird eingelesen
Positionssatz 13 wird ausgeführt

 
 

Ein Positionssatz ist wie folgt aufgebaut:

 
 
  • Adresse: Adresse des Positionssatzes. Über die Eingänge ME0 bis ME4 wird der gewünschte Positionssatz angewählt. Die Adresse ergibt sich aus dem Binärwert der Eingänge, wobei ME0 = 20 = 1 ME1 = 21 = 2 ME2 = 22 = 4 ME3 = 23 = 8 ME4 = 24 = 16
  • Modus: POSA: Absolute Positionierung. Im Endlosbetrieb und beim Betrieb ohne Maschinennull sinnvoll.POSR: Relative Positionierung. Auch im Absolutbetrieb können relative Positionierungen durchgeführt werden.
  • Zielposition: Zielposition in der gewählten Maßeinheit.
  • Geschwindigkeit: Geschwindigkeit in Maßeinheit/s.
  • Beschleunigung: Beschleunigung in Maßeinheit/s2.
  • Verzögerung: Verzögerung in Maßeinheit/s2.
  • STATUS: 3 programmierbare Status-Bits..
 
   

Lieferbare Ausführungen

 

Das Zubehör für die Steuerung STUNG-CPX3 ist in folgenden Ausführungen erhältlich, siehe Tabelle.

 
   
Tabelle 27
Zubehör
 

Kurzzeichen
Verwendung
WIDST-BRM08-01 STUNG-CPX3S025
WIDST-BRM05-01 STUNG-CPX3S063, STUNG-CPX3S075
WIDST-BRM10-01 STUNG-CPXS150
WIDST-BRM04-01 STUNG-CPXS300
WIDST-BRM04-02
KAB-SSK21/01-CPX3-X11 Anschlussleitung für X11
KAB-SSK21/02-CPX3-X11
KAB-SSK22/01-CPX3-X12 Anschlussleitung für X12
KAB-SSK22/02-CPX3-X12
KAB-SSK23/01-CPX3-X11 Anschlussleitung für X11
und Klemmenmodul
KAB-SSK23/02-CPX3-X11
KAB-SSK24/01-CPX3-X12 Anschlussleitung für X12
und Klemmenmodul
KAB-SSK24/02-CPX3-X12
KLMD-EAM-06/01-CPX3-X11-X12 Klemmenmodul für X11 und X12
KLMD-EAM-06/02-CPX3-X12 Klemmenmodul für X12 mit LEDs
KAB-RS-232-2,5M-COMPAX RS232-Schnittstellenkabel
KAB-SSK29/20-CPX3-X11 Encoderschnittstellenkabel
FILTER-CPX3S025-S063 Netzfilter, STUNG-CPX3S025, STUNG‑CPX3S063
FILTER-CPX3S038-S075-S150 Netzfilter, STUNG-CPX3S075, STUNG‑CPX3S150
FILTER-CPX3S300 Netzfilter, STUNG-CPX3S300

 
   
  
Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Weitere Informationen